Unser Blog

Engel des Monats


Engel für März ist Ausgeglichenheit

Es gibt Zeiten, wo uns die Umstände beuteln, wo Winde an uns zerren, wo es schneller und schneller geht, wo uns plötzliche Veränderungen immer wieder dazu zwingen, uns neu auszurichten.

Und es gibt, genau wie es äußere Winde gibt, auch innere Winde. Die Unruhe, die Unzufriedenheit, der Antrieb, immer weiter zu suchen und zu probieren, und die nie befriedete Rastlosigkeit ohne Erholung.

Wenn uns all diese Einflüsse schwindelig machen, suchen wir nach Halt. Aber aller äußerer Halt ist auch dem Wind ausgesetzt. Doch es ist da ein tiefer innerer Schwerpunkt, auf den wir uns stützen können - wenn wir uns daran erinnern können, dass da so ein innerer Halt ist. Ein Halt, der immer da ist, den wir nicht erst machen müssen, den wir nicht verdienen müssen, der sich nicht verändert und der nie schwindet, wie stark der Wind auch weht.

Ausgeglichenheit entsteht, wenn wir in den Stürmen den äußeren Haltloslassen können, auch den Halt verinnerlichter äußerlicher Regeln, im Vertrauen auf den wahren inneren Halt. Wir schwanken und wir fangen uns, wir irren und werden klug daraus, wir streiten und schließen Frieden.

Wir können das, weil etwas in uns ruht. Wenn uns die vielfältigen Einflüsse verwirren und fordern: es gibt diesen Punkt der Stille, das alles ausgleicht.

Er ist dir näher als alles Störende.

Jede Sekunde, in der du in das große Gleichgewicht zurück findest, jeder Augenblick, in dem du ahnst, dass es da ist, ist ein Segen: für dich, für die anderen, für die Welt.

Mögen dich die Engel weiter begleiten,

alles Gute

Peter

P. S. Wenn du im Februar mit dem den Engel der Hilfsbereitschaft gearbeitet hast, nimm dir einen Augenblick Zeit, ihn mit deinem Dank zu entlassen, bevor du den Engel der Ausgegeglichenheit für den März in deinem Leben willkommen heißt.

Ich bin ein Absatz. Klicken Sie einmal, um Ihre eigenen Inhalte einzufügen. Sie können Schriftart und -größe, Zeilenhöhe, Farbe und mehr ändern, indem Sie einen Teil von mir markieren und eine der Optionen aus der Symbolleiste wählen.

Engel für Februar ist Hilfsbereitschaft


Manchmal hörst du einen Menschen sagen, dem für seine Hilfe gedankt wird:„Das ist doch selbstverständlich!“ Und wirklich, es ist die gegenseitige Hilfe unter uns Menschen so selbstverständlich, dass sie fast so unsichtbar ist wie Wasser für den Fisch unsichtbar ist. Wenn wir glauben, uns überschwänglich und nachdrücklich bedanken zu müssen zeigt, wie weit wir uns von diesen Selbstverständlichkeiten

entfernt haben, ohne die wir es nicht lange geschafft hätten, als wir von den Bäumen heruntergestiegen waren. (Auf den Bäumen wohl auch nicht).

Die gegenseitige Hilfe, das Teilen von Freud und Leid, und wie wir uns gegenseitig nähren mit dem was wir finden, erreichen und erfahren - das macht einen großen Teil von dem aus, was ein erfülltes Leben bedeutet.

Unsere tief verwurzelte Neigung zu helfen und zu geben steht im Widerspruch zu Impulsen in unserer Gesellschaft, die uns - offen und verborgen - immerzu dazu drängen, doch unseren eigenen Vorteil zu suchen, und uns abzusondern von

den „Anderen“. Unsere Zeit ist aber nicht unser Geld, sondern die Gelegenheit, auf diesem Planeten zu leben, mit den anderen Menschen und all dem anderen Leben, das hier gedeiht. Mein Gedeihen steht nicht im Widerspruch mit dem Gedeihen der Anderen - es ist letztlich immer unser aller Gedeihen.

Wie jeder Mensch findest du dich immer wieder an Orten wieder, wo deine Hilfe gefragt ist - wo du und nur du und gerade du mit dem was du bist, die Gelegenheit hast, wirklich hilfreich zu sein. Das ist keine Verschwendung deiner Zeit - es ist eine Gelegenheit, ganz tief und sinnerfüllt dein Leben zu leben. Die Bereitschaft zu helfen erfüllt das Leben mit Gelegenheiten, zu leben.

Und glaube nicht, das es da auf schwergewichtige und außerordentliche Heldentaten ankommt - diese kleine, ganz unauffällige kleine Handreichung könnte der Grund

dafür sein, warum du auf diesen Planeten kommen wolltest.

Mögen dich die Engel weiter begleiten,

alles Gute

Peter

P. S. Wenn du im Januar mit dem Engel der Ehrlichkeit gearbeitet hast, nimm dir einen Augenblick Zeit, ihn mit deinem Dank zu entlassen, bevor du den Engel der Hilfsbereitschaft für den Februar in deinem Leben willkommen heißt.

Engel für Januar ist Ehrlichkeit

Soll ich ehrlich sein?

Oder vermeide ich, das auszusprechen, was mir am Herzen liegt, damit ich keinen Widerstand hervorrufe und meine Beziehung nicht belaste?

Um ehrlich zu sein, muss ich in mich geschaut haben, und angenommen haben, was ich da sehe. Kein Vorurteil - so bin ich nicht -, keine Befürchtung - was könnte der Andere von mir denken - hat mich daran gehindert, das anzuerkennen: so ist das für mich.

Ich ehre meine Mitmenschen, indem ich mitteile, was ich wahrnehme, wenn ich in mich sehe. Ich bin ehrlich, indem ich mich ehre. Es geht bei der Ehrlichkeit nicht um „die Wahrheit“. Es geht um den Respekt, den wir uns gegenseitig erweisen. Ich brauche deine ehrliche Antwort, ich brauche, was immer du

gesehen hast, was du furchtlos geschaut hast. Weil du etwas wahrnehmen kannst, das ich nicht sehen kann.

Vielleicht braucht es einen zweiten Blick, um den Segen darin zu erkennen, dass unser Herz immer erwartet, dass unser Gegenüber, dass alle anderen Menschen ehrlich sind, immer ehrlich sind. Die grundsätzlich vorhandene Ehrlichkeit nicht anzuerkennen, aus welchen Erfahrungen auch immer, ist schmerzhaft und überaus anstrengend.

Aber es gibt da einen einfachen Ausweg - was nicht heißt, dass er leicht ist: Sie ehrlich, in dem, was du mitteilst. Sag das, was du wahr-nimmst, nicht das was du immer sagst, oder was du meinst, dass es erwartet wird.

Respektiere deine Mitmenschen, indem du dich selbst respektierst. Du musst ja nicht alles sagen. Und die Anderen müssen auch nicht alles verstehen.

Schon allein, dass wir uns gegenseitig ehren, weil wir uns zeigen: das bin ich, schau mich an, macht leichte Schultern und ein leichtes Herz.

Mögest du leicht gehen in diesem neuen Monat und diesem neuen Jahr,

Alles Gute

Peter

P. S. Wenn du im Dezember mit dem den Engel der Kommunikation gearbeitet hast, nimm dir einen Augenblick Zeit, ihn mit deinem Dank zu entlassen, bevor du den Engel der Ehrlichkeit für den Januar in deinem Leben willkommen heißt.

Engel für Dezember ist Kommunikation

Obwohl es uns oft ganz anders vorkommt, besonders in Zeiten, wo viel Streit in der Luft liegt, sind wir Menschen uns sehr nahe. Wir sind uns so nahe, dass wir miteinander reden, und uns gegenseitig verstehen, dass wir miteinander kommunizieren können. Wir können tatsächlich etwas weitergeben von dem, was in uns vor sich geht und lebt, und können dies ebenso von anderen Menschen aufnehmen. Das ist einer der wesentlichen Seiten unseres Menschseins.

Ist das nicht wunderbar?

Wo Kommunikation gerade nicht möglich erscheint, haben wir Unterschiedegemacht und Hindernisse aufgerichtet, wo von sich aus keine waren. Die Blockaden werden umso stärker, je mehr die Teilnehmer zu beiden Seiten des „Drahts“ - darauf beharren, auf der richtigen Seite der Leitung zu sein. Damit geht das Potential verloren, das die Verständigung zum Fließen bringt. Kommunikation gelingt, wenn ich etwas aufnehme, was neu und anders ist als das, was ich schon kenne und wenn ich gebe, was für den anderen neu und anders und vielleicht fremd ist. Je weniger ich das Fremde oder Neue oder Überraschende ausschließe, desto mehr fliesst die Kommunikation.

Alle Kommunikation bricht zusammen, sobald jemand einen wertenden Unterschied macht zwischen sich und der anderen Person: ich habe mehr recht/Recht, ich weiß mehr, ich gehöre zu richtigen Seite, ich bin besser,intelligenter, erfahrener, einsichtiger...

Erst wenn ich mich dann verneige, um den Boden wahrzunehmen, auf dem wir ausnahmslos alle stehen, kann ich den Faden des Gesprächs wieder finden und aufnehmen.

Und werde am anderen Ende Menschen sehen, die ich verstehen kann.

Mögen dich die Engel weiter begleiten,

alles Gute

Peter

P. S. Wenn du im November mit dem den Engel der Reinigung gearbeitet hast, nimm dir einen Augenblick Zeit, ihn mit deinem Dank zu entlassen, bevor du den Engel der Kommunikation für den Dezember in deinem Leben willkommen heißt.

Engel für November ist Reinigung

Manchmal spüren wir das Bedürfnis nach Reinigung - innerlicher oder äußerlicher. Das hat oft mit der Empfindung zu tun, es sei zu viel von etwas um (oder in) uns, von dem wir uns befreien möchten. Von etwas Unnötigem, etwas Schwerem, etwas Schmerzhaftem, etwas Dunklem...

Das Wesentliche an der Reinigung ist dann aber nicht, aus dem Schmutz eineWissenschaft zu machen, dich auf das Schwere, Dunkle und Unreine immer genauer auszurichten und es restlos auszumerzen. Das wäre mühsam und eine endlose Aufgabe.

Das Wesentliche an der Reinigung ist es, dass du dich vergewisserst, wer du wirklich bist, was dein Kern ist, der immer da war und immer da sein wird.

Was rein du selbst bist, ohne Mühe. Reinigung offenbart, was was echt ist und Kern, und was nur so tut, als wenn es (zu dir) dazugehört. Es geht nicht um das Verurteilen und das Ablehnen des Falschen, es geht um das Annehmen und das Umarmen des Wesentlichen.

Die Wirbel im Wasser des Lebens ziehen und drehen an dir, und nur, was an dir echt ist, bleibt letzlich übrig. Diese Zeiten der Reinigung sind nicht immer angenehm. Aber dann, nach einem solchem Waschgang, hast du wieder klarere Augen und ein leichteres Herz.

Und du bist wieder mehr Frieden mit allem, was um dich und in dir ist.

Mögen dich die Engel weiter begleiten,

alles Gute

Peter

P. S. Wenn du im Oktober mit dem Engel der Klarheit gearbeitet hast, nimm dir einen Augenblick Zeit, ihn mit deinem Dank zu entlassen, bevor du den Engel der Reinigung für den November in deinem Leben willkommen heißt.

Engel für Oktober ist Klarheit

Wenn sich unser Blick klärt, wundern wir uns oft, wie wir das jemals übersehen konnten, was jetzt so offensichtlich ist. Aber sind das nicht die schönsten Augenblicke der Reise, wenn der Nebel sich nach angestrengtem Fahren lichtet, wenn der Ausblick nach Enge sich weitet, wenn eine neue Einsicht aus einer Zeit des Durcheinanders erwächst?

Klarheit macht uns durchlässig. Wir werden klar, wenn wir den Widerstand aufgeben gegen das, was uns begegnet. Wo kein Widerstand ist, gibt es keine Reibung. Es ist einfach so, wie es ist. So geht Klarheit mit Leichtigkeit undinnerer Ruhe einher. Was die Einsicht gestört und abgelenkt hat, ist geschwunden.
Es ist so, wie es ist. Auch wenn wir uns davor gefürchtet haben, den Blick auf das zu richten, wie es ist: mit der Klarheit verflüchtigt sich die Angst. Es offenbart sich, dass es die voreingenommenen Gedanken waren, die so schmerzhaft und verwirrend waren. Die Klarheit - auch wenn sie anfangs unbequem ist - ist nie so schmerzhaft wie die Trübnis von Befürchtung und Ratlosigkeit.

Je unübersichtlicher meine Lebenswelt ist, desto notwendiger ist es, mich wieder daran zu erinnern: eigentlich ist es einfach, eigentlich ist es klar.
Das Wissen darum hilft, wenn die Kurven des Lebens wieder enger und die Nebel dichter sind. Ich kann jederzeit heimkommen zu einem Ort in mir, der immer durchsichtig und immer durchlässig ist, der immer klar ist.

Mögen dich die Engel weiter begleiten,

alles Gute

Peter

P. S. Wenn du im September mit dem Engel der Ausgeglichenheit gearbeitet hast, nimm dir einen Augenblick Zeit, ihn mit deinem Dank zu entlassen, bevor du den Engel der Klarheit für den Oktober in deinem Leben willkommen heißt.

Engel für September ist Ausgeglichenheit
5. September 2021

Großes Unglück, Krise, Sturm und Flut - die Menschheit scheint alles überstehen zu können. Nicht zuletzt deswegen, weil immer einige Menschen dabei sind, die sich besonders leicht wieder fangen, wenn eine Erschütterung eintritt. Sie verbreiten eine Stimmung um sich, die auch diejenigen von uns auffängt, die sich schwer damit tun, wieder in ein Gleichgewicht zu kommen.

Ausgeglichenheit bedeutet nicht, dass du nichts spürst, dass du nicht zu erschüttern bist. Sondern du spürst mehr, du spürst genauer. Du spürst genau, von welcher Seite der Sturm kommt, und genauso, welches innere Wetter dich innerlich bewegt und mitzureißen droht: die Aufregung, die Verzweiflung, der Zorn...

Für kurz oder lang bist du da außer dir und kennst dich nicht, und du glaubst, du bist der Wind oder die Aufregung. Und dann erinnerst du dich und spürst: da innen ist mein Schwerpunkt, das bin ich wirklich, und der Wind und die Aufregung verfliegen. Du schwingst zurück ins Gleichgewicht, in deinen natürlichen Zustand.

Es fordert so Vieles Aufmerksamkeit, so Vieles macht sich wichtig. Aber nichts ist so wichtig, dass es das wert wäre, dich selbst zu verlieren - kein Gedanke, kein Anspruch, keine Pflicht.

Erinnere dich, komm ins Gleichgewicht, komm zurück zu dir:
Bleib stehen, bevor du gehst. Lass los, bevor zu zugreifst. Halt ein, bevor du handelst. Sei still, bevor du sprichst.


Mögen dich die Engel weiter begleiten,

alles Gute

Peter

P. S. Wenn du im August mit dem Engel der Zuverlässigkeit gearbeitet hast, nimm dir einen Augenblick Zeit, ihn mit deinem Dank zu entlassen, bevor du den Engel der Ausgeglichenheit für den September in deinem Leben willkommen heißt.

Unser neuester Blogeintrag

2. August 2021

Engel für August ist Zuverlässigkeit

Wir kommen als unfertige, zu selbstständigem Leben unfähige Wesen zur Welt. Das können wir, das getrauen wir uns, weil wir uns vollkommen darauf

verlassen, hier willkommen geheißen, genährt und geliebt zu werden.

Diejenigen, die uns empfangen, sind darin so zuverlässig, wie sie nur können. Wir, die wir leben, sind alle - mehr oder weniger - in dieser Erwartung bestätigt worden. Und gleichzeitig tragen wir dadurch - mehr oder weniger - Angst in uns, verlassen zu werden.

Jetzt, wo wir erwachsen sind, sind wir diejenigen, die denen beistehen können, die sich auf uns verlassen. Das heißt keineswegs, dass du jetzt für Alle und Jedes zuständig bist und die Welt retten musst. Es heißt, dass du auf deinem Platz in der Welt gebraucht wirst, und dass sich immer etwas oder jemand auf dich verlässt.

Deine Zuverlässigkeit besteht darin, dass du auf deinem Platz stehst und trägst, was dir zukommt. Niemand weiß das besser als du selbst, welcher Platz das ist, was hier wichtig ist, welche Last das ist, und wie du das machen sollst. Die Menschen um dich werden es erkennen, dass du zuverlässig bist.

Aber zu wissen, wie du das machst und warum, und auch was du besser bleiben lässt, ist ganz deine Aufgabe und deine Gabe.

Du weißt das, du spürst das,

und kannst dich darin auch ganz auf dich verlassen.

Wie auf die Begleitung der Engel.


Alles Gute

Peter

P. S. Wenn du im Juli mit dem Engel des Humors gearbeitet hast, nimm dir einen Augenblick Zeit,

ihn mit deinem Dank zu entlassen, bevor du den Engel der Zuverlässigkeit für den August

in deinem Leben willkommen heißt.

Unser zweiter Blogeintrag

5. Juli 2021

Engel für Juli ist Humor

Oft scheint es, als wenn die Welt sich immer schneller drehte, und wir hasten hinterher, versuchen Schritt zu halten, auf dem Laufenden zu bleiben, und fühlen uns doch häufig so, als kämen wir nicht mehr richtig mit.

Du ahnst, es ist ein sinnloses Rennen. Nie wirst du alles wissen, allesverstehen, alles vorhersehen können. Vom Kontrollieren ganz zu schweigen.

Außer - es gelingt dir, über dich zu lachen. Das ist das Zeichen, dass du dich über die Kleinheit und die Einzelheiten erhoben hast, dass du - vielleicht nur für einen Augenblick - keinen Einschränkungen unterliegst. Das holt dich aus deiner einsamen Mühe, und verbindet dich mit allen anderen Menschen, und allen belebten

und unbelebten Dingen. Humor befreit uns, weil für ihn keine Grenzen gelten.

Für einen Augenblick ist alles ganz anders, und Grenzen gelten nicht, die du gerade noch für unüberwindbar gehalten hast.

Das ist die Macht des Humors. Er schenkt uns die Gewissheit von der Freiheit, die wir haben, sobald wir es wagen loszulassen, und neu auf uns und die Welt zu schauen.

Darum lächeln die Weisen.

Mögen dich die Engel weiter geleiten,

alles Gute

Peter

P.S. Wenn du im Juni Mai mit dem Engel des Spiels gearbeitet hast, nimm dir einen Augenblick Zeit, ihn mit

deinem Dank zu entlassen, bevor du den Engel des Humors für den Juli in deinem Leben willkommen heißt.

Unser erster Blogeintrag

1. Juni 2021

Engel für Juni ist Spiel

Spielen heißt: tun, als ob.
Als ob ich Königin wäre oder Bettler.

Spielen heißt auch, tun, als ob bestimmte Regeln gelten würden. Das Pferd darf diesen Zug machen, der Turm jenen. Im Spiel mit ausgesprochenen Regeln lernen wir, in einer Welt voller Regeln zu leben - ausgesprochenen

und unausgesprochenen.

Ich wähle ein Spiel, und verlasse die alltägliche Welt mit ihren Regeln und Grenzen, indem ich andere Regeln und Grenzen annehme. So gibt uns das Spielen einen Geschmack davon, dass wir auch im „Ernst des Lebens“ in

Regeln einwilligen, Rollen annehmen und ablegen, damit verlieren und

gewinnen, also spielen. Wir spielen fleißiger Angestellter, wir spielen wissende

Lehrerin, wir spielen Eltersein, wir spielen Wirtschaft, wir spielen Politik.

Uns was ist davon wirklich? So wenig wir der allmächtige Stratege der

Schachwelt sind, so wenig sind wir unsere anderen Rollen. Im Kern sind wir, bist du Mensch. Keine Rolle und keine Regel reicht so weit, so tief. Beim Spiel bist du Mensch, weil da alle Rollen und Regeln gelten könnten, und doch keine wirklich ist - ganz ernst ist.

Kaum ein Wesen dieses Planeten spielt so viel wie wir Menschen.

Und das ist gut so. Das Spiel ist das Heilmittel gegen die schmerzhafteste

und folgenreichste Krankheit eines Menschen: sich zu ernst zu nehmen.

Mögen dich die Engel weiter geleiten,

alles Gute

Peter

P. S. Wenn du im Mai mit dem Engel der Weisheit gearbeitet hast, nimm dir einen Augenblick Zeit, ihn mit

deinem Dank zu entlassen, bevor du den Engel des Spiels für den Juni in deinem Leben willkommen heißt.